Festakt

Der letzte Festakt zur Verleihung des Ehrenamtsnachweises fand am Montag, den 2. Dezember 2019, im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales statt.

Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer zeichnete zahlreiche ehrenamtlich Engagierte aus, die sich in unterschiedlichen Bereichen – von der Jugendarbeit, über die Hilfe für Asylbewerber bis hin zur Musik – für ihre Mitmenschen einsetzen. Die Ministerin hob dabei den Stellenwert des Ehrenamtes für ganz Bayern heraus: „Jeder Zweite über 14 Jahre in Bayern ist im Ehrenamt engagiert! Unsere Gesellschaft zeichnet sich dadurch aus, dass sich die Menschen füreinander einsetzen. Sie leisten alle wahnsinnig viel und machen so unser soziales Bayern noch ein Stück weit sozialer, wärmer und emotional reicher. Ich freue mich daher, Ihnen heute mit dem Ehrenamtsnachweis Bayern ein sichtbares Zeichen des Dankes und der Anerkennung Ihres ehrenamtlichen Einsatzes überreichen zu dürfen.“

Brigitte Meyer, Vorsitzende der Freien Wohlfahrtspflege Bayern, würdigte die Engagementbereitschaft in Bayern, und die Wichtigkeit, dieses auch entsprechend auszuzeichnen. „Der Ehrenamtsnachweis bestätigt ehrenamtliches Engagement in vielerlei Hinsicht. Zunächst zeigt er fachliche wie persönliche Kompetenzen auf, die Ehrenamtliche  während ihres Engagements erworben aber auch benötigt haben. Der Ehrenamtsnachweis ist damit sehr gut für Bewerbungsmappen geeignet. Aber auch die Sichtbarmachung der Kompetenzen für die Ausgezeichneten selbst ist ein wichtiges Element dieser Urkunde. Natürlich würdigt er nicht zuletzt das Engagement ganz grundsätzlich und betont so die Wichtigkeit dieser Tätigkeit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Feierlich umrahmt wurde der Festakt in diesem Jahr von einem Streichertrio, das mit Stücken von J. S. Bach und einem Tango sein Können zeigte.

Seit der ersten Ausgabe am 30. November 2009 haben nun schon mehrere Tausend Freiwillige den Ehrenamtsnachweis Bayern erhalten. Er wurde von den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege Bayern auf Initiative des Katholischen Frauenbunds in Bayern mit Unterstützung des Bayerischen Sozialministeriums geschaffen.

Der Ehrenamtsnachweis ist einerseits öffentliche Anerkennung für jahrzehntelanges Bürgerschaftliches Engagement und bringt darüber hinaus auch jungen Menschen oder Wiedereinsteiger/-innen berufliche Vorteile. Denn der auch von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft anerkannten Urkunde liegt ein Nachweis über die genaue Tätigkeit im jeweiligen Engagement bei. Daraus kann jeder künftige Arbeitgeber erkennen, welche Fähigkeiten und Talente jemand bereits über Jahre im Engagement eingebracht und erworben hat. Erhalten kann den Nachweis jede/r Ehrenamtliche, der/die sich jährlich mindestens 80 Stunden ehrenamtlich einbringt oder in einem zeitlich begrenzten Projekt in diesem Umfang tätig war oder ist. Den Ehrenamtsnachweis ausstellen kann die Organisation, bei der die ehrenamtliche Tätigkeit ausgeübt wird.